Sicherheitspolitische Bildung

Terminalballistik / Wundballistik

01.02.2018, von Patrik Eberwein, Aschaffenburg

Das Thema Terminalballistik / Wundballistik interessierte anscheinend viele unserer Mitglieder, denn das RK Heim der Schweinheimer Reservisten war am Donnerstag, den 01. Februar bis auf den letzten Platz besetzt.

Mit Christian Väth, freiberuflicher Ausbilder für Behörden und Privatpersonen in den Bereichen Schieß- und Ersthelferausbildung sowie Katastrophenschutz, konnte ein absoluter Spezialist zu diesem Thema gefunden werden.

Für viele Teilnehmer war Christian Väth kein Unbekannter, denn im Hauptberuf ist er Hauptmann im Ausbildungszentrum Infanterie in Hammelburg und war dort auch Zugführer des Jägerlehrzuges mit dem die Schweinheimer Reservisten seit ca. 2 Jahren eine Partnerschaft pflegen.

In dieser vierstündigen Abendveranstaltung schaffte es Christian Väth, den Reservisten viel neues Wissen zu den Themen

  • Geschosslehre und Ballistik
  • Wundballistik und Letalitätsfaktoren
  • Wirksamkeit und Wirkung

zu vermitteln.

Er schaffte es dabei sogar, uns über die weitverbreiteten Mythen über „Mannstoppwirkung“ und „Gewebeschock“ aufzuklären und diese mit seinen Ausführungen zu widerlegen.

Selbst die erfahrensten Reservisten und Sportschützen haben an diesem Abend viele neue Informationen erhalten.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Christian Väth mit dem Buch

Der Kreisvorsitzende Patrik Eberwein bedankte sich bei Christian Väth, der diesen Abend kostenfrei für uns durchgeführt hat, mit dem Buch „Handwaffen und Panzerabwehrhandwaffen der Bundeswehr“

Wem dieser Abend gefallen hat und gerne weitere Informationen zu diesem Thema möchte, kann sich im Internet unter www.lehrmanufaktur.com, www.0-500.org oder www.waffenkultur.com informieren, hier ist Christian Väth als Ausbilder und Autor aktiv.