Militärische Ausbildung

Ausbildung Karte und Kompass: C+17-7, wo ist das?

09.05.2017, von Winfried Stecher, Weibersbrunn

Am Dienstag, den 09. Mai führte die KrsGrp eine Ausbildung im Umgang mit Karte und Kompass im RK Heim Weibersbrunn durch. Bestandteil der Ausbildung war auch das Bezugspunktverfahren. Gut gerüstet können die 15 Teilnehmer an den bevorstehenden Orientierungsmärschen teilnehmen.

Nach der Begrüßung durch Kreiskassenwart Winfried Stecher übernahm KreisOrgLtr Christian Ruppert, der die Ausbildung durchführte.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Wie war das noch?

Nach der Einweisung in den Ablauf ging es auch gleich zur Sache.
Was ist eine Karte, wozu kann sie dienen und wie kann sie genutzt werden?
Was sind Koordinaten, UTM-Gitter, Norden (von dem es immerhin drei gibt), Maßstab, West-Ost-Band und Bezugspunkte?
Welche Hilfsmittel gibt es, wie eine Karte Einnorden und was sind Marschkompasszahlen?

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Es darf auch gelacht werden

Der Ausbilder teilte die Kameraden in 3er Teams auf und verteilte das entsprechende Material. Dann ging es los.
Nach der Klärung bzw. Auffrischung der o. g. Punkte kam nächstes Teilthema.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Volle Konzentration

Ortsangabe durch Planzeiger (PLZ), auf 1.000 Meter und 100 Meter genau. Wichtig: Erst Ost-, dann Nordwert. Dann die verschleierte Ortsangabe durch das Bezugspunktverfahren. C+17-7, wo ist das? Genau wie beim PLZ, erst der Ost-, dann der Nordwert, in 100 Meterwerten vom Bezugspunkt (befohlenes Gitterkreuz) aus. Eine kurze Übung bestätigte dann, dass der richtige Umgang mit Karte und Kompass doch nicht so schwierig ist.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Der Ausbilder gibt Hilfestellung

Weiter zum Kompass. Marschkompasszahlen vom eigenen Standort zum Ziel aus der Karte ermitteln. Dabei wurde gelehrt, dass es nicht nötig ist, die Karte einzunorden. Unter zur Hilfenahme des West-Ost-Bandes wird der Kompass als Winkelmesser genutzt und ist somit unabhängig von der Magnetnadel. Das wurde von den Teilnehmern als sehr sinnvoll erachtet, da an jedem Ort, sogar auf einem Panzer, gearbeitet werden kann.

Bild:

Foto: Winfried Stecher

Bei der Abschlussübung

Die Ausbildung endete mit einer Abschlussübung die von allen gemeistert wurde und somit die Grundlage für die Teilnahme an den bevorstehenden Orientierungsübungen geschaffen wurde.