Geschäftsordnung der RAG-Schießsport

(Reservistenarbeitsgemeinschaft Schießsport)

der Kreisgruppe Aschaffenburg im VdRBw e.V.
Stand: 27.02.2014

1. Grundsatz

1.1
Die RAG-Schießsport ist ein Zusammenschluss schießsportlich interessierter Mitglieder der Kreisgruppe Aschaffenburg.
1.2
Für die RAG gilt uneingeschränkt die Satzung des VdRBw.
1.3
Die Schießsportordnung ist für alle Schießsport treibenden Mitglieder bindend.

2. Zweck der Arbeitsgemeinschaft

2.1
Ausübung des sportlichen Schießens mit Kurz- und Langwaffen gemäß der gültigen Schießsportordnung unserer übergeordneten Gliederung des VdRBw.
2.2
Durch die Aus- und Weiterbildung soll die sichere Handhabung, sowie die stetige Verbesserung der Schießleistung erreicht werden.
2.3
Die RAG ist selbstlos tätig und verfolgt keine wirtschaftlichen Zwecke.

3. Mitgliedschaft

3.1
Der Eintritt erfolgt durch schriftlichen Antrag und Zustimmung durch die Vorstandschaft.
3.2
Der Eintritt setzt die Mitgliedschaft im VdRBw voraus.
3.3
Die Mitgliedschaft in der RAG-Schießsport können ordentliche, außerordentliche und fördernde Mitglieder entsprechend der Satzung und der Folgeordnungen erlangen, welche die erforderliche Zuverlässigkeit und Geeignetheit i.S. des Waffengesetzes besitzen.

4. Rechte und Pflichten der Mitglieder

4.1
Alle Mitglieder der der RAG-Schießsport sind gleichberechtigt. Ihre Rechte und Pflichten ergeben sich aus der Satzung des VdRBW, der Schießsportordnung und dieser Geschäftsordnung.
4.2
Alle Mitglieder haben die Pflicht die Ziele der RAG und die des VdRBw durch aktive Mitarbeit zu unterstützen.
4.3
Die Mitglieder sind verpflichtet:
 
a) den schießsportlichen Anweisungen der Vorstandschaft der RAG, den Anweisungen von Schießleitern sowie den Verantwortlichen für den Schießsport Folge zu leisten;
 
b) einen geordneten Schießbetrieb zu unterstützen;
 
c) die waffenrechtlichen Bestimmungen uneingeschränkt einzuhalten.

5. Austritt eines Mitgliedes

5.1
Die Mitgliedschaft erlischt durch schriftliche Kündigung (3 Monate vor Ende des Kalenderjahres) oder durch Ableben.
5.2
Der Austritt aus dem VdRBw hat zwingend den Austritt aus der RAG zur Folge.

6. Beendigung der Mitgliedschaft

6.1
Die Mitgliedschaft in der RAG-Schießsport endet durch Austritt. Die Mitgliedschaft im VdRBw bleibt davon unberührt. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft im VdRBw endet auch die Mitgliedschaft in der RAG Schießsport.
6.2
Der Austritt erfolgt durch eine an den Vorsitzenden der RAG Schießsport gerichtete schriftliche Erklärung.
6.3
Der Ausschluss vom Schießbetrieb kann erfolgen, wenn folgende Ausschlussgründe vorliegen:
 
a) grober oder vorsätzlicher Verstoß gegen die Sicherheitsbestimmungen;
 
b) vorsätzliche Missachtung schießsportlicher oder sicherheitstechnischer Anweisungen des Verantwortlichen für den Schießsport, des Vorsitzenden der RAG Schießsport sowie Leitenden oder Aufsichtsführenden;
 
c) fehlende Zuverlässigkeit im Sinne § 5 WaffG;
 
d) fehlende persönliche Eignung im Sinne des § 6 WaffG;
6.4
Vor der Zustellung der schriftlichen Ausschlussentscheidung ist dem Mitglied Gelegenheit zu geben, sich innerhalb einer Frist von vier Wochen vor der RAG-Vorstandschaft zu rechtfertigen.
6.5
Die im unmittelbaren Anschluss daran getroffene Entscheidung der RAG-Vorstandschaft ist unanfechtbar.

7. Beiträge

7.1
Erhoben wird ein Jahresbeitrag von zzt. 12.00 €. Dieser Beitrag berechtigt zur Teilnahme an den regelmäßigen Schießausbildungen auf der StOSchAnl in Hammelburg und den jährlichen Kreismeisterschaften in Kurz- u. Langwaffen der RAG-Schießsport.
7.2
Erhoben wird eine Stand-, bzw. eine Startgebühr, für die Mitglieder, welche den Jahresbeitrag gem. Ziffer 7.1 nicht entrichtet haben. Die Vorstandschaft behält sich vor die Höhe der Stand-, bzw. Startgebühr im Einzelfall zu bestimmen.
   

8. Vorstandschaft der RAG

8.1
Die Vorstandschaft der RAG-Schießsport vertritt die Belange der RAG und ihrer Mitglieder nach außen im Rahmen seiner Zuständigkeit im VdRBw.
 
Die Vorstandschaft besteht aus:
 
a) dem Vorsitzenden
 
b) dem ersten stellvertretenden Vorsitzenden
 
c) dem stellvertretenden Vorsitzenden, (bei Bedarf weitere stv. Vorsitz.)
 
d) dem Kassenwart
 
e) dem Schriftführer
 
Zusätzlich sind zwei Revisoren und zwei stv. Revisoren zu wählen.
8.2
Die Vorstandschaft der RAG-Schießsport schlägt der Kreisvorstandschaft ein Mitglied als Verantwortlichen für den Schießsport vor.
8.3
Beschlüsse der Vorstandschaft werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst.
8.4
Die Vorstandschaft ist beschlussfähig wenn mehr als die Hälfte der Vorstandschaftsmitglieder anwesend ist.

9. Wahlordnung

9.1
Für die Wahl der Vorstandschaft gelten die Bestimmungen der Satzung des VdRBw.
9.2
Die Vorstandschaft wird für jeweils 4 Jahre von den Mitgliedern der RAG-Schießsport gewählt.
9.3
Einberufung und Beschlussfähigkeit richten sich nach der Wahl- und Delegierten-Ordnung (WaDO) des VdRBw.

10. Jahreshauptversammlung

10.1
Die Jahreshauptversammlung wird jährlich und/oder nach Bedarf vom Vorsitzenden einberufen.
10.2
Die Einladung erfolgt mindestens 14 Tage vor Termin schriftlich.
   

11. Kassenprüfung

11.1
Am Ende jeden Kalenderjahres hat der Kassenwart die Jahresrechnung zu erstellen und der Vorstandschaft vorzulegen.
11.2
Die Vorstandschaft ist berechtigt zu jedem Zeitpunkt Einsicht in die Kasse und das Kassenbuch zu nehmen.

12. Finanzen

12.1
Die Mittel werden ausschließlich zur Deckung der Kosten zur Aufrechterhaltung des Schießbetriebs innerhalb der RAG verwendet.

13. Versicherungsschutz

13.1
Der Versicherungsschutz ist durch die Mitgliedschaft im VdRBw gewährleistet.

14. Schießbetrieb, Sicherheitsbestimmungen

14.1
Die RAG-Schießsport führt nur Schießen auf StOSchAnl und Schießbahnen der Bundeswehr oder behördlich zugelassenen Schießständen, -anlagen, -bahnen durch.
14.2
Es gelten hierbei die entsprechenden Vorschriften und Regelungen (WaffG, AWaffg, ZDv 3/12, ZDv 44/10, die Schießstandordnung und Benutzungsbestimmung der betreffenden Anlagen) und die Schießsportordnung des VdRBw.
14.3
Der Schießleiter kann sich vorrübergehend von einem anderen Schießleiter vertreten lassen.

15. Auflösung

15.1
Die RAG kann nur durch Beschluss der RAG-Mitglieder aufgelöst werden.
15.2
Die Auflösung ist durch die RAG-Vorstandschaft zu veranlassen. Hierzu ist eine außerordentliche Sitzung durchzuführen.
15.3
Besteht keine arbeitsfähige RAG-Vorstandschaft, wird die Auflösung über den Verantwortlichen für den Schießsport der Kreisgruppe durchgeführt.
15.4
Zur Auflösung ist eine 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.
15.5
Die Auflösung hat unter Beachtung der Satzung, insbesondere der Finanzordnung des VdRBw zu erfolgen.
15.6
Vorhandenes Vermögen fällt der übergeordneten Gliederung zu, mit dem Vorschlag dieses Vermögen an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu überweisen.

16. Inkrafttreten, Gültigkeit

16.1
Diese Geschäftsordnung tritt mit Wirkung vom 27.02.2014 in Kraft.
16.2
Die Geschäftsordnung vom 22.02.2005 wird aufgehoben.
   

Goldbach, den 27.02.2014

gezeichnet: Detlev Filusch, Vorsitzender und Alfred Sacher, Protokollführer

hier die GeschOrdnung als PDF-Datei zum Download