RAG Böllerschützen Schall und Rauch

Bild: RAG Böllerschützen Schall und Rauch

Angeregt durch die Ehrenbezeigung mit Böllerschüssen bei der Fahnenweihe der RK Sommerkahl durch Böllerschützen der Königstreuen aus Mömbris, beschloss man eine eigene Böllerschützenabteilung zu gründen.

Angeregt durch die Ehrenbezeigung mit Böllerschüssen beim Partnerschaftsappell zwischen der RK Sommerkahl und der Bravo Battery des 1st Btl 27th Field Artillery und der darauf folgenden Fahnenweihe der RK Sommerkahl durch Böllerschützen der Königstreuen aus Mömbris, beschloss man eine eigene Böllerschützenabteilung zu gründen.

Zum Leitungsteam wurden folgend Mitglieder gewählt:
Leiter RAG und 1. Schussmeister: Ludwig Würzburger
Stellv. Ltr und 2. Schussmeister Monika Würzburger
Die RAG Böllerschützen Schall und Rauch ist offen für alle Mitglieder der KrsGrp Aschaffenburg. Für die Teilnahme am Böllerschießen müssen jedoch folgende Voraussetzungen gegeben sein:

  • Mitgliedschaft im VdRBw
  • Besitz einer gültigen Erlaubniss (gem. § 27 Sprengstoffgesetz)
  • Böller mit gültiger Beschussbescheinigung

Als Anlässe zum Böllerschießen wurden folgende Termine festgelegt:

  • zum 50. , 60. und 70. Geburtstag / danach in 5-Jahresschritten
  • Polterabenden, Kindstaufen und Hochzeiten von Mitgliedern
  • Fahnenweihen, Vereinsjubiläen, Gründungsfesten, Kirchweih und sonstigen Festen sowie Fasching
  • an kirchlichen Feiertagen, z.B. Fronleichnam, Weihnachts- und Neujahrsschießen
  • an Empfängen, Gedenkfeiern und Beisetzung von Mitgliedern
  • und natürlich auf Wunsch

Jeder kann uns buchen.
Das heißt: Hat ein Mitglied unserer Kreisgruppe das dringende Bedürfnis ein Ereignis gebührend feiern zu lassen, kann man dafür die Böllerer engagieren. Eine gewisse Vorlaufzeit ist natürlich ganz wichtig. Die Krachmacher müssen verständigt werden und die Genehmigungen bei den Behörden zum Böllern brauchen auch ihre Zeit. Wenn sich dann keine Termine überschneiden steht einem zünftigen Böllereinsatz nichts im Weg.

Jetzt kommt der wichtigste Punkt, die Gage! Nichts ist umsonst.
Wenn man bedenkt, dass ein Böllerschütze bis zum ersten Schuss 500 - 600 Euro investiert, ist der Lohn vergleichbar gering. Wir Böllerer verlangen bei jedem Einsatz das Gleiche, und zwar traditionell für jeden der schießt eine Maß Bier und eine Brotzeit. Darauf bestehen wir und das ist auch nicht verhandelbar.

Somit ist es Jedem möglich einmal in den Genuss zu kommen vor den Pulververnichtern zu stehen, mit dem Hut in der Hand, um einen Super-Salut zu dirigieren.
Wenn es Fragen rund um die RAG Schall und Rauch gibt, dann scheut euch bitte nicht uns zu fragen.